Beth Ditto bei Wetten Dass…?

Beth Ditto sorgt ja bei jedem, gewöhnlich auffälligen öffentlichen Auftritt für Randale. Ihr Auftritt bei der 188.ten Ausstrahlung von Wetten Dass…? war da keine Ausnahme.  Wie es sich für einen echten Rockstar gehört, hat Beth Ditto an diesem Abend wieder ganze Arbeit geleistet. Gemeinsam mit ihrer Band Gossip, führte sie zum Einstieg „Heavy Cross“ vor. Selbstverständlich gänzlich pannenfrei, perfekt gesungen, in angemessen abgefahrenem Styling und (leider)routiniert. Es macht trotzdem jedes Mal aufs Neue Spaß diese Band zu erleben.  Danach heizte sie der Promi-Runde auf Thomas Gottschalks Couch ebenfalls ganz schön ein. Mit schlechtem Benehmen und Unangepasstheit, wie es sich eben für einen Rockstar gehört: Sie redete ständig und zu laut, zu viel und auch, wenn sie gar nicht gefragt war. Und als wäre das nicht schon anstrengend genug für solch wohlerzogene Stars, wie Opernsängerin Anna Netrebko und Schauspielerin Emma Thompson, setzte sie sich ausgerechnet auf den Schoß von Schlagersänger Hansi Hinterseer. Viele sahen dies dann als das High Light des Abends an, anstatt den auf Eiern laufenden Asiaten, oder den Wurst-Wasser trinkenden Bremerhavener.

Mein persönlicher Lieblingsmoment war jedoch, als Beth die bis dato unausgesprochene, aber unumstößliche Wahrheit aussprach: “Sie bleibt, dafür soll Stefan Raab gehen!”, schlug Beth vor, als Gottschalk die Opernsängerin Anna Netrebko zur Stimmschonung früher verabschieden wollte. Recht hatte sie! So gehört sich das auch für einen echten Rockstar.

Die komplette “Beth Ditto auf Hansi Hinterseer-Serie” , sowie einen gelungenen Artikel zum gesamten Abend findet Ihr auf spiegel.de

Weitere News aus unserem Blog:

Eine Antwort auf Beth Ditto bei Wetten Dass…?

  1. von Marie
    29.März 2010 · 21:31 Uhr

    Hi Evelyn, deine Artikel sind wie immer unterhaltsam. Kurz und prägnant auf den Punkt gebracht. Vor allem bin ich ganz deiner Meinung über Beth Ditto. Dein Artikel über Beth, einfach toll. Freue mich jedes mal über neue Beiträge von Dir.
    Gruß Marie eine treue Leserin

Hinterlasse eine neue Antwort