Chucks | Nie ohne meine Lieblingssneaker

Chucks –  ein Schuh wie kein anderer

Es gibt Schuhe, die stehen leider bei uns in Deutschland die meiste Zeit des Jahres im Schrank – besonders wenn man im regnerischen Hamburg wohnt. Dazu gehören neben offenen High Heels und Sandalen auch geschlossene Stoffschuhe. Deshalb sagen weiße Chucks für mich nur eins: der Frühling ist endlich da!

 Sue-51

Als ich das erste Mal mit Chucks vor meinen Dad trat, meinte er nur: das waren meine ersten Sneakers. Damals für heutige Verhältnisse zum Spot-Preis musste auf die ersten Chucks gespart werden und sie waren etwas ganz besonderes. Die „Converse All Star Chuck Taylor“ waren bei ihrer Geburt 1917 eigentlich als Basketballschuhe gedacht und so hat mein Dad sie auch später in den 60ern und 70ern viele Jahre getragen. Dafür rächten sich nach einigen Jahren auch die Knie, denn gefedert sind Chucks eigentlich gar nicht und heute würde wohl niemand auf die Idee kommen die klassischen Chucks im Profi-Sport zu tragen. Chucks low weiß

Der „Ursprungs-Chuck“ war schwarz und ist heute noch der Kultschuh schlechthin. Von Rockstar bis Familienvater – beinahe jeder hat schon einmal ein Paar Chucks getragen. Mir gefallen die Chucks in „low“ besonders gut und in weiß sind sie auch ein wenig femininer und passen einfach zu allem. Nur nicht zu Regen und Matsch, deshalb checke ich vor dem aus der Haustür treten lieber noch schnell den Wetterbericht. Ein guter Freund von der Uni hat vor einiger Zeit von mir ein Paar Fotos mit dem legendären Schuh geschossen – eines davon könnt ihr oben sehen. Habt ihr auch Chucks im Schrank bzw. an den Füßen?

 Chucks schwarz Zalando

Fotos: Elias Strehle, Zalando

Weitere News aus unserem Blog:

Hinterlasse eine neue Antwort