Festival-Outfit – Traum und Realität!

Festival bedeutet Sommer, Spaß und Freiheit! Doch nicht nur das Festival-Outfit muss stimmen, sondern auch die Ausrüstung – gute Vorbereitung ist das A und O!

Sommerzeit ist Festivalzeit! Auch dieses Jahr strömten wieder Zehntausende Open-Air-Fans zu den mittlerweile klassischen Festivals des Sommer, wie z.B. dem Elektro-/Pop-/Rock-Festival Melt!, welches auf der Halbinsel Ferropolis bei Gräfenhainichen (Sachsen-Anhalt) stattfindet, dem Rock-Festival Rock am Ring auf dem Nürburgring in der Eifel oder dem Elektro-/Techno-Festival Fusion bei Lärz (Mecklenburg-Vorpommern). Aber auch viele kleine Festivals sprießen in Deutschland aus dem Boden wie Pilze. So gibt es vor allem in der naturbelassenen Gegend um Berlin jede Menge Möglichkeiten, Sommer und Sonnenschein unter freiem Himmel tanzend zu genießen. Mit dem Feel Festival, dem Nation of Gondwana und dem Plötzlich am Meer seien an dieser Stelle nur einige wenige genannt. Leider ist der Festival-Sommer schon fast wieder vorbei… aber eben nur fast! Und die letzten Open-Air-Nachzügler heißt es auszunutzen! Denn wenn bald der Herbst ins Land zieht, werden wir die warmen Temperaturen und die Zeit in der freien Natur schmerzlich vermissen.

Ploetzlich am Meer

Egal zu welchem Event es im Endeffekt geht, die richtige Ausrüstung und ein lässiges Festival-Outfit sind das A und O. Schließlich soll nichts die gute Stimmung trüben, weder Regen, noch die im sommerlichen Deutschland öfters mal auftretenden Stürme, noch – eher unwahrscheinlich – extreme Hitze. Was darf also neben den Eintrittskarten und guter Laune auf keinem Festival fehlen? Ganz klar, zur Standardausrüstung zählen natürlich Zelt, Isomatte und Schlafsack! So ist zumindest die Übernachtung im Trockenen gesichert. Uns selbst rüsten wir mit Regenjacke oder –poncho und Gummistiefeln gegen Nässe. Sonnenbrille, –hut und Sonnenmilch schützen vor Sonnenstich und schmerzendem Sonnenbrand. Voraussetzung für das stundenlange schmerzfreie Tanzen unter freiem Himmel sind natürlich bequeme Sneakers oder Biker-Boots.

Festival outfit_dreammein Traum Outfit

Besonders praktisch sind auch Kapuzenpullis, die halten zum einen schön warm und schützen vor leichtem Regen, zum andern kann man sie wunderbar zum Kissen umfunktionieren! Hier empfiehlt sich der Lagenlook: warme Socken, Leggings und Jeans-Short, Bandshirt, Langarmshirt und Kapuzensweatshirt, eventuell eine Mütze, einfach übereinander anziehen – das hält nachts warm, und geht die Sonne auf, können wir uns ganz einfach auf der Tanzfläche einzelner Teile entledigen und diese im Rucksack verstauen – das spart den oftmals langen Gang zum Zelt!

reality_2die deutsche Festival-Realität

Trotz allem Pragmatismus können wir uns  beim Festival-Outfit aber auch auf unseren persönlichen Stil besinnen. Tobt Euch aus – Federn, Fransen, Marine-Look, Bad Taste, Ethno-Look, Bohemian-Style oder Eure ganz persönliche Mischung, auf Festivals ist alles erlaubt! Mein Tipp an dieser Stelle: Schnell die persönliche Packliste erstellen und fehlende wetterfeste Kleidung und Campingausrüstung rechtzeitig besorgen. So könnt Ihr ganz entspannt ins Festival-Wochenende starten! Wer sich unsicher ist, findet hier eine umfassende Packliste für verregnete und sonnige Festivals!

 

Photos: Screenshot ploetzlich.net, Zalando Items

Weitere News aus unserem Blog:

Eine Antwort auf Festival-Outfit – Traum und Realität!

  1. von Steffi
    15.August 2013 · 17:33 Uhr

    Endlich mal eine, die die Wahrheit über Festivalkleidung ausspricht!
    Zumindest in deutschen Breitengraden hat man ja eher Glück, wenn man in sexy Hot Pants und Bandeau – Top herumspringen kann, zumal mir dieser ganze Fashion-Hype auf Festivals sowieso auf die Nerven geht. Modenews, ihr rockt!

Hinterlasse eine neue Antwort