Freilufttheater der besonderen Art

Freilufttheater in Niedersachsen: Das Forum für Kunst und Kultur Heersum e.V. stellt sich vor

Denkt man an Theater, so kommen einem Bilder eines schicken, etwas kitschigen Theatersaals, edel angezogener Rentner und überteuerten Sektflaschen in den Kopf. Ganz anders sieht es in Heersum bei Hildesheim (Niedersachsen) aus. Dort wird seit über 20 Jahren Freiluftheater der etwas anderen Art gespielt. Die „Heersumer Sommerspiele“ sind eine Großproduktion mit rund 120 Laiendarstellern in Zusammenarbeit mit einer Handvoll Profis.

Freilufttheater - Die Bösewichte in der Schule

Die Bösewichte in der Schule – Foto: Andreas Hartmann

Freilufttheater - Diktator Kim Bum-Bum auf der Suche nach James Bond

Diktator Kim Bum-Bum auf der Suche nach James Bond – Foto: Andreas Hartmann

Was ist so besonders am Forum Heersum? Stellt euch vor, dass es keine feste Bühne gibt. Stattdessen ist die Natur die Bühne. Und die Zuschauer müssen wandern, ja richtig gelesen, wandern – von Szene zu Szene. Dieser Aufforderung folgen jede Vorstellung etwa 500 Zuschauer. Gespielt werden jährlich 12 Vorstellungen am Wochenende im Sommer. Diese Form des interaktiven Freilufttheaters ist das Erste seiner Art in Deutschland und wird von Saison zu Saison erfolgreicher. Das Publikum möchte raus in die Natur, eingebunden und unterhalten werden. Dabei kommen spektakuläre Stunts und wilde Verfolgungsjagden, aber auch eine Menge Spaß und natürlich WANDERN auf die Besucher zu. Falls es regnen sollte, sind die Zuschauer immer gut mit Schirm und Regenjacke ausgestattet.

Bei den „Heersumer Sommerspielen 2013“ macht sich dieses Jahr der Nachfolger von James Bond, 008, auf die Suche nach dem Hakelmann, einem fiesen Wassergeist. 007 ist mittlerweile im Ruhestand, weil er alles Böse, ob Goldfinger oder Dr. No, besiegt hat. Nachdem sich ein fieser Diktator zusammen mit verlassenen Exfrauen und einer Mittelstreckenrakete auf die Suche nach Bond macht und Familien, die eigentlich in den Freizeitpark fahren wollen, in die Jagd eingebunden werden, ist das Chaos perfekt. Und der Zuschauer wird gut unterhalten.

Ein wirklich gelungenes Stück Schauspiel von Regisseur Uli Jäckle (Theater Aspik) mit tollem Bühnenbild (Thomas Rump) und interessanten Kostümen von Elena Neuthinger (Braunschweig), das jeden Besucher – ob jung oder alt – in seinen Bann zieht. Dieses Jahr sind leider alle Vorstellungen ausverkauft, aber nächstes Jahr gibt es wieder eine neue spannende Produktion. Es lohnt sich wirklich zuzuschauen, wenn man einmal ein Theaterstück der herausragend anderen Art erleben möchte.

Freilufttheater - Die Töchter von James Bond tanzen

Die Töchter von James Bond wollen mit Tanzen beeindrucken – Foto: Andreas Hartmann

„Der Hakelmann stirbt nie“ Heersumer Sommerspiele 2013, Forum für Kunst und Kultur Heersum e.V. weitere Fotos gibt es hier.

Eine Antwort auf Freilufttheater der besonderen Art

  1. von Rita
    01.November 2013 · 18:41 Uhr

    Ich spiele auch mit dank meiner Nichten Sina und Alissa und es macht super viel Spaß.

Hinterlasse eine neue Antwort