Helen Rödel – “tierisch” mutiger Kopfschmuck

"Alice in Wonderland" / Fotos: helenroedel.com

Die Tierwelt dient den “Kreativen” – von Grafik bis Fashion – immer wieder gern als Inspirationsquelle. Insbesondere Hasen erfreuen sich z.B. als Print größter Beliebtheit. Aber auch Eulen, Füchse, Wölfe oder Fledermäuse gehören zu den “fashionable animals”. Schön, wers mag! Dieser Trend sei mal so in den Raum gestellt – ein Hingucker sind ins Outfit integrierte Tiere auf jeden Fall. Nicht nur ein “Hingucker”, sondern ein “Hinglotzer” im wahrsten Sinne, sind die Strickmasken der Künstlerin Helen Rödel. Für Shootings und den Catwalk sind die extrem detaillierten Hasenköpfe und Fledermausmasken bestens geeignet. Für Fasching oder Mottopartys dagegen schon wieder fast zu schade! Da sie jedoch wenig Alltagstauglichkeit mit sich bringen, stellt sich mir die Frage: Wann trägt man diese Dinger und auch: zu welchem Zweck? Muss ja “tierisch” warm darunter werden. Aber vielleicht ist das ja auch ein entscheidender Pluspunkt der Strickmasken: Im Winter auf dem Rad bleibt der Kopf garantiert warm. Wäre nur noch die Frage des rechtswidrigen Verhaltens im Nahverkehr zu klären..Die passenden Strickpullover und Kleider von Helen Rödel sind übrigens ebenso umwerfend und detailreich – im Gegensatz zu den Masken aber auch absolut tragbar!

Fotos: helenroedel.com

Weitere News aus unserem Blog:

Hinterlasse eine neue Antwort