Kragenmania

Inspiration aus dem New York public library's image archive/ Foto via stntn.us

Dass Kragen gerade ihr großes Revival erleben, ist allgemein bekannt. In unzähligen Variationen – von klassisch bis Spitze – bekommen wir die Zierde für Blusen- und Hemdkragen. Das geht soweit, dass mittlerweile Kragen an sich – ganz ohne Hemd – als Schmuck bzw. Accessoires zu T-Shirts oder Tops kombiniert werden. Ist finde ich, eine ganz entzückende Idee, um seinem Look ein bisschen Eleganz und Individualität zu verleihen. Gerade bin ich über die bezaubernden Modelle von STNTN gestoßen. Das Label, gegründet von dem Ehepaar Stanton und Ruby, befasst sich ausschließlich mit dem Design traditioneller Kragenvariationen. Die Debutkollektion, bestehend aus 4 Modellen jeweils in den Farben weiß, schwarz, anthrazit und dunkelblau erhältlich, findet Inspiration im späten 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts.

Die Debutkollektion von STNTN / Fotos via stntn.us

Diese fand das Paar u.a. in den öffentlichen Bildarchiven der New Yorker Bibliotheken. Alle Stücke werden in NYC Handgefertigt und rechtfertigen somit die nicht gerade Schnäppchen-Preise um die 70 Pfund. Mit diesen Kragen hat Mann allerdings ein tolles zeitloses Accessoire, das als absoluter Hingucker dient und wenn ich ganz ehrlich bin, so würde ich sogar sagen, dass diese Mode keineswegs den Männern vorbehalten bleiben sollte. Mein persönlicher Favorit ist das 1897er Modell und wie auf dem Foto in Kombination mit dem weißen Hemd hat es so etwas unglaublich anziehend-unschuldiges. Gefällt mir sehr gut – seht selbst!

1897

1910

1896

1952

Fotos: stntn.us

Weitere News aus unserem Blog:

Hinterlasse eine neue Antwort