Kurzfilm von Poppy de Villeneuve

Die englische Fotografin Poppy de Villeneuve und das asiatische Model Liu Wen lassen uns den Nieselregen, den Nebel und die gefühlten 10 Grad „Spätfrühlingstemperaturen“ vergessen und entführen uns in eine Welt, wo Melancholie, Sehnsüchte und Vertrauen noch groß geschrieben werden.

Poppy ist die Tochter des Models Jan de Villeneuve und des Sixties-Fotografen Justin de Villeneuve, der unter anderem die Stilikone Twiggy entdeckte und sie durch sein Management weltberühmt machte. Poppy selber begann mit 17 Jahren zu modeln, fand es jedoch langweilig und begeisterte sich für die Welt der Fotografie. Der Vogue, Dazed&Confused und auch dem diesjährigen Coachella-Festival schenkte sie bereits ihr fotografisches Auge für Editorials und Videos. Dieser Kurzfilm besetzt mit der zauberhaften Liu Wen und dem “old school” Gangsta Edoardo Ballerini in den Hauptrollen, glänzt durch unvergleichliche Momente, eine eindringliche Melodie und einer kleinen Geschichte, die der Fantasie keine Grenzen setzt. Schon fast einem modernen Schneewittchen gleich, irrt das Model ganz in Schwarz und nur als Akzent mit perfekt geschwungenen roten Lippen  geschminkt, durch die Straßen vorbei an Alltagssituationen, um schließlich in den Händen eines Fremden das Schwimmen zu lernen. Doch überzeugt euch selbst von dem, wie ich finde, sehr eindrucksvollen Kurzfilm von Poppy de Villeneuve.

Weitere News aus unserem Blog:

Eine Antwort auf Kurzfilm von Poppy de Villeneuve

  1. von annaBanana
    02.Juni 2010 · 10:53 Uhr

    Sehr schöner Film!Liu strahlt eine wahnsinns Eleganz aus!

Hinterlasse eine neue Antwort