Lady Gaga in Berlin | “Artpop” Vorstellung

Artpop, das 3. Album von Sängerin und Pop-Ikone Lady Gaga feiert am 8. November offiziell Release. Schon 3 Wochen früher lädt AMPYA zum Gaga Meeting in Berlin mit exklusiver Fragerunde. Konfetti, Feuerwerk, Pauken und Trompeten – das wird ein Spaß!

Spätestens nach der Veröffentlichung ihrer ersten Single-Auskopplung Applaus können die Fans von Lady Gaga – auch bekannt als „little monsters” – nicht mehr still sitzen und überfluten das WWW mit aufgekratzten Fragereien, Liebesbekundungen und heißen Spekulationen ob der Titelwahl. Klassenfahrtatmosphäre im Internet, das kann niemand so vortrefflich wie la Gaga. Um der Masse bereits vorhandener Informationen Herr zu werden, hier ein kurzer Abriss unterschiedlicher Themen, die mich umtreiben. Inklusive Punktevergabe!

Albumtitel „Artpop“

artpop-cover

Uh, es wird arty-arty und poppy-poppy. Ganz anders bei der schnöden Popart (wer kennt die denn schon). Die Kunstrichtung, entstanden während der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, ist höchstens halb so arty und poppy wie Lady Gaga. Und eben diese braucht auch kein Jahrzehnt um sich erst mal zu etablieren. Am 24. Oktober in der Halle am Berghain wird man hören, was genau mit Artpop gemeint ist. = 6 Punkte

Auch wenn der Begriff Artpop* aktuell durch sie geprägt werden wird, klar ist, dass gemeine Neider aus den Bereichen Art und Pop bald auf den Zug aufspringen werden. Also geliebte Lady Gaga: Mitnehmen was geht, auch selbst geschaffene Monopole werden von der Pop-Industrie global bedroht! Das Wort Artpop ist für mich ein etwas (zu) einfach konstruierter Neologismus, der auch vom unartigsten und populärsten Konsumenten verstanden wird. Sei es drum, einen mega Wikipedia-Artikel hat das noch nicht veröffentlichte dritte Studioalbum jetzt schon. Mein Bauch sagt: Es wird ein Pop-Album mit künstlerisch aufwendigen Videos, Kostümen und vielen Provokationen. Artpop halt. = 4 Punkte

Trackliste

Mein absoluter Favorit ist Donatella (No. 9). = 1 Punkt

Der Titel handelt von der lustigen, wer hätte es gedacht, Donatella Versace. Uuuuuuuh – das riecht nach ARTPOP! Fummeldesignerin Donatella Versace ist bestimmt voll aus dem Häuschen und freut sich, dass doch jemand Wert auf sie legt und nicht wieder über ihre Lippen, Nase, Brüste oder andere Körperteile gelacht wird. Lady Gaga sagt in einem Interview folgendes zu dem Track: “Donatella, maybe she’s a bitch, maybe she’s too skinny, maybe she’s too rich, maybe she’s too out there. Or, maybe she’s brilliant, maybe she’s intelligent, maybe she’s strong, maybe she’s everything, maybe she’s Donatella.” Ja klasse! Beste Freundinnen! Donatella sagte einst zum Verhältnis der Populärkultur und Versace: “For so long Versace couture was identified with celebrities and music, which I love. But at the same time it could overwhelm the clothes.” Mal schauen, wie lange es Donatella im Schatten von Lady Gaga aushält. Im Notfall schreibt man es um auf Madonna, Yoko Ono oder LL Cool J. = 2 Punkte (außer es wird auf LL umgeschrieben, dann 3 Punkte)

Alle Lieder klingen sehr spannend und Artpop wird so langsam meine neue Lieblingsmusik. Übrigens lassen sich lustige Begriffe bilden, wenn man den Titel Donatella mit den anderen Tracks mixt! Beispiel: Donatella Sex Dreams, Donatella do what you want with my body, Gypsy Donatella I wanna be with you… = 10 Punkte

 

Erwartungen, Erwartungen

Es wird eines DER Alben des kommenden Jahres, kein Zweifel, vielleicht sogar das Artpop-Album einer ganzen Generation. Aus Mangel gleichwertiger Popkünstler/Konkurrenz wird Lady Gagas Album monatelang Billboard- und Download-Charts dominieren. Die Songs werden Millionen Fans aus dem Herzen sprechen und eine breite Diskussion über die Urheberrechte von Sex Dreams wird entfachen. Preise, Trophäen und Ehrungen werden dem Album zu teil. Lady Gaga wird sich gefühlte 1000mal via Twitter, Facebook und Konsorten bei ihren Monstern für die (Konsum-)Treue bedanken und der Slogan der Kampagne wird mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit „You are Artpop“ (Du bist Artpop) heißen. Super, ich als Fan der ersten Stunde fange gleich heute an mein Leben art zu poppen, für Lady Gaga, für mein Seelenheil und weil diese Künstlerin wirklich der letzte Rettungsanker für gute Popmusik ist! Danke Mother Monster, du bist die Beste! = 150 Punkte

Lady-Gaga-Blogger-Aktion_articleimage

Resüme:

Woooow! Das Album Artpop erhält von der Redaktion unfassbare 173 Punkte! Verdient, wie hier jeder findet. Schöne, einzigartige Musik ist ein wichtiges Kulturgut und wenn jemand, irgendjemand, wer auch immer, diese Punkte verdient hat, dann ist es Lady Gaga! Applaus, Applaus, Applaus! Vielleicht wird sie unsere 173 Punkte am 24.Oktober entgegen nehmen können, wenn es in Berlin heißt “Meet-and-Greet” mit Lady Gaga!

Photo 1: Albumcover Artpop via official HP Lady Gaga | Photo 2: via ampya.com

*nach längerer Recherche sehe ich keine großen Verbindungen mit der eigentlichen Definition von Art Pop.

Weitere News aus unserem Blog:

Eine Antwort auf Lady Gaga in Berlin | “Artpop” Vorstellung

  1. von Thomas
    21.Oktober 2013 · 11:57 Uhr

    Donatella ist auch mein persönlicher Favorit.
    Vielen Dank für den lesenswerten Lady Gaga Artikel.
    Lg Thomas

Hinterlasse eine neue Antwort